Die Schalung – das unerklärbare Phänomen

Vor zwei Tagen mühten sich die Arbeiter ab mit den ersten Schalungen für die Punktfundamente unseres Carports. Wir erhielten für die Fundamente ein Planskizze unseres Zimmerers, auf der er die Lage und die Ausführung der Fundamente beschrieb und einzeichnete.

Laut des Plan gibt es unterschiedliche Fundamente. Ein Streifenfundament das 10 cm unter der Oberkante des fertigen Belags liegt, und 13 Punktfundamente die jeweils 15 cm unter der Oberkante des Belages liegen sollten. Zudem ist die Lage der Fundamente natürlich essenziell, da dort später die tragenden Elemente der Überdachung stehen werden.

Als ich vorgestern am Abend die Lage der Fundamente kontrollierte, stellte ich fest, dass beide nicht einmal annähernd dort waren, wo sie hingehörten. Zudem waren sie auf unterschiedliche Niveaus geschalt, obwohl sie gleich hoch sein sollten. Das besprach ich am nächsten Tag mit dem Polier und wir stellten fest, dass er den falschen Plan für die Maße verwendete.

Kann passieren. Also ging ich arbeiten und sah gestern am Abend die Schalungen für vier Fundamente in unserer Einfahrt. Beim Nachmessen stellte sich heraus, dass 3 der vier Fundamente falsch waren. auch die von vorgestern waren wieder falsch positioniert. Das vierte war an der richtigen position aber 5 cm zu hoch. Das besprach ich heute mit dem Polier. Er glaubte es zuerst nicht und stellte dann fest, dass sie offensichtlich wieder falsch gemessen hätten. Diesmal lag es nicht am Plan.

Somit wurden die Schalungen heute abermals korrigiert. Allerdings konnte ich sie jetzt nicht mehr nachmessen, da heute am späten Nachmittag bereits der Lieferbeton kam und die Fundamente nun gegossen sind. Ich hoffe, dass die Positionen nun passen, denn jetzt wird jede Änderung richtig schwierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code