Das Fundament vom Parkplatz

Die letzten großen Betonarbeiten wurden heute in der Früh auf unserer Baustelle durchgeführt. An der Stelle an der später unsere Autos abgestellt sein werden, musste für ein stabiles Fundament gesorgt werden. Schließlich soll das Gewicht der Fahrzeuge nicht zu Setzungen im Untergrund und dadurch zu Unebenheiten und Verwerfungen der gepflasterten Fläche führen.

Nachdem der komplette Bereich nun mehrfach mit der Rüttelplatte verdichtet wurde, schlugen die Arbeiter Pflöcke in den Boden ein an denen Holzleisten montiert wurden. Diese Leisten dienten beim Betonieren dazu die Oberfläche komplett in der Waage abziehen zu können, wodurch die Pflasterarbeiten später erleichtert werden. Zudem wurden die Außenkanten der Fundamentplatte mit Schalbrettern fixiert.

Heute um 6:45 früh kam der Betonmischer mit rund 5 Kubikmeter Beton und fuhr unsere Gasse vond er falschen Richtung aus an weshalb er schon beim Einbiegen fast feststeckte. Glücklicherweise sind die Fahrer solche Situationen gewohnt und meistern selbst engste Gassen mit Bravur.

Mit unseren Autos hielten wir die Parkplätze gegenüber unserer Einfahrt frei, damit der Wagen möglichst nahe heranfahren konnte.

Dadurch reichte die Betonrutsche fast über die Hälfte des zu betonierenden Platzes und es musste weniger Beton mit den Schiebetruhen transportiert werden.

Eine knappe Stunde hatten die Arbeiter von Jungbauer und Moderinsky das Betonieren auch schon wieder erledigt, und das neue Fundament für unseren Parkplatz fertiggestellt. Damit sind die Bedingungen für das Pflastern nächste Woche perfekt.

Da der komplette Abstellplatz später überdacht wird, verzichteten wir im hinteren Teil auf ein Gefälle. Nur die letzten 2,5 Meter zur Straße sind geneigt um zum einen auf das sehr niedrige Straßenniveau hinunter zu kommen (das Straßenniveau liegt bei der Einfahrt um bis zu 16,5 cm tiefer als unser Waagriss und steigt dann entlang unseres Grundstücks und rund 20 cm an), und zum anderen auf der straßenseitigen Wetterseite bei Starkregen oder Schneeverwehungen eine Abflussmöglichkeit für eindringendes Wasser zu haben. Weiter hinten werden wir dann jedoch kein Gefälle mehr benötigen. Spannend wird dann übrigens der Übergang zwischen Fundamentplatte und Straße, weil die Platte in der Waage ist und die Straße alleine entlang der Einfahrt um knapp 8 cm ansteigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code